Chefinspektor Martin Egger

 

Martin Egger

Mein Chefinspektor Martin Egger hat ein hartes Leben hinter sich. Zunächst verlor er seine Frau Leni, eine begnadete Musikerin, bei einem Unfall in den Bergen. Er lernte sie während eines Falles auf dem Smaragdweg bei Bramberg kennen. Er wusste sofort: „Das ist sie! Das ist die Frau meines Lebens!“ Schon bald nach der Hochzeit war Leni schwanger und gebar ihm Zwillinge. Während der Schwangerschaft gelobten Leni und er, dass, wenn alles gut ginge, sie jedes Jahr am Geburtstag der beiden die Wallfahrt von Maria Alm nach St. Bartholomä am Königssee pilgern würden. Leider konnte Martin einmal wegen eines dringenden Falls nicht mitgehen und so ging Leni mit seinen Freunden alleine den Weg. Dabei stürzte sie so unglücklich, dass sie noch an Ort und Stelle starb.  Von da ab musste er sich fast alleine um seine beiden Söhne Max und Moritz kümmern. Allerdings unterstützt ihn dabei seine Schwester Helga, die etwa 10 Jahre älter ist als er. Martin ist jetzt nahezu vierzig Jahre alt. Vor kurzer Zeit lernte er die Musikstudentin Julia kennen, die er bald darauf heiratete. Mit ihr hat er eine Tochter, die die beiden als Andenken an Martins erste Frau Helene, also Leni nannten. Das Kind stammt allerdings nicht von ihm selbst, sondern ist das Ergebnis einer Vergewaltigung, die Julia erleiden musste. Er adoptierte die Kleine kurzerhand. Er hat es auch bislang nie bereut.

Helga, Eggers Schwester

 

Leni, Martins Adoptivtochter